Boomer, auch Boomerchen genannt

Im Jahr 2002 tauschte ich meine Vollzeitstelle gegen einen Job in Heimarbeit aus und dachte, dass es nun an der Zeit für einen Hund wäre.

Ich hatte zuvor immer Hunde, mir fehlte etwas. Nur bei Adrian musste ich noch Überzeugungsarbeit leisten. Als auch er überzeugt war, setzt ich eine Anzeige ins Internet "Golden-Retriever oder Goldie-Mix bis zum Alter von 6 Monaten gesucht".

Ich hab überhaupt nicht mit dem Auslandstierschutz gerechnet, denn bis dahin kannte ich diesen noch nicht. Gefühlte 1000 Angebote kamen per Mail,..  Boomer war der erste- und ER war es !! 6 Monate alt, eine Miniausführung eines Golden Retrievers.

Ich war total verliebt. Jetzt musste ich noch darauf warten, dass eine Vorkontrolle vom ortsansässigen Tierheim bei mir stattfand. Endlich kam die Dame und gab grünes Licht an die Organisation.

Boomers Flug war am 12.12.2002 - ich war so aufgeregt.

Adrian und ich fuhren nach Düsseldorf. Gegen 22:00 Uhr sollte der Flieger landen,.. leider verspätete sich der Flug um eine geschlagene Stunde. Ich fühlte mich, als läge ich in den Wehen.

Dann endlich: ein lieber Flugpate brachte mir Boomer und gab mir seine Papiere. Boomer kam etwas wackelig aus der Box, er hatte ein Beruhigungsmittel bekommen.

Er hatte Durchfall (vermutlich die Aufregung und das Beruhigungsmittel) in der Box bekommen, war hinten voll Kot, der Arme, und stank entsprechend. Egal, Decke ins Auto, Boomer drauf und los.

Boomer schlief im Fußraum während der ganzen Fahrt - Zuhause angekommen weckte ich ihn und er schnappte nach mir - er wußte überhaupt nicht, was mit ihm geschah.

Leider mußte er auch sofort in die Badewanne, um zumindest das Gröbste abzuwaschen. Dann legte er sich ins Körbchen und schlief erst einmal erschöpft ein.

Boomer entpuppte sich mit der Zeit als etwas ängstlicher und sehr geräuschempfindlicher Hund. Mit Menschen allerdings schien er nie schlechte Erfahrungen gemacht zu haben; Er liebt sie alle.

Adrian hatte sich extra 2 Wochen Urlaub genommen für die erste Zeit und ich hoffte so sehr, dass Boomer eine enge Beziehung zu ihm aufbaut - und doch kam es, wie es halt immer kommt: ich war seine absolute Bezugsperson. Adrian mag er wirklich gern, aber Frauchen ist eben Frauchen.

Ist Adrian nicht zu Hause, ist das okay,.. ist Frauchen nicht da, wird gelitten und im Körbchen gewartet, bis ich ENDLICH wieder da bin. Dann geht er zu Herrchen und läßt sich kraulen und beschmusen ;)

Im Alter von ca. 11 Monaten ließ ich Boomer kastrieren, da die Hündinnen im Haus ihm das Leben schwer machten. Er mochte nicht fressen, jammerte den ganzen Tag herum.

Im Nachhinein denke ich, es wäre trotzdem besser gewesen, ihn nicht kastrieren zu lassen. Denn Boomer ist ein unsicherer Hund und durch die Kastration wird er weder von Hündinnen noch von Rüden ernst genommen. Im Tierschutz, für den ich mich mittlerweile engagiere (mehr dazu hier->klick) , bin ich konsequent für die Kastration, aber so ganz privat ist das noch mal ne ganz andere Sache.

5 Mal kam es schon dazu, dass Boomer gebissen wurde, teilweise richtig bös,.. und fast immer waren es Hündinnen. Das trug natürlich nicht zu seinem Selbstbewußtsein bei. Heute ist Boomer, gerade bei großen, schwarzen und bei ungestümen Hunden, ziemlich zickig. Er knurrt und fletscht die Zähne, wenn sie ihm zu nahe kommen. Naja, wen wunderts ??

Boomer ist nicht perfekt, aber für uns DER perfekte Hund. Er ist mein absoluter Seelenhund !

 

So, ich denke, in Bezug auf seinen Einzug bei uns, war es das an dieser Stelle.

 

 

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!